Kinesiologie - PHYSIOENERGETIK

 

Die Physioenergetik ist eine Testmethode aus der Kinesiologie, die einen Körperreflex benützt, den Armlängenreflex (nach Raphael van Assche), auch kurz „AR“ genannt. Während der Testung liegt der Patient meist auf dem Rücken und streckt die Arme über den Kopf. Der Therapeut beurteilt die Armlänge durch einen leichten Zug.

Der Testvorgang ist wie ein Dialog zwischen dem Untersucher und dem Patienten zu sehen – der Untersucher stellt dem Körper Fragen, indem er bestimmte Organe, Projektionszonen, Reflexpunkte berührt oder Testsubstanzen auflegt, und der Körper antwortet mit einer Verkürzung oder einem Gleichbleiben der Armlänge.

So ist es möglich durch sehr differenzierte Testabläufe verborgene Krankheitsursachen aufzudecken. Vor allem bei chronischen Störungen sind oft sehr viele verschiedene Ebenen beteiligt und können durch die richtigen Testfragen in der richtigen Reihenfolge und mit den passendsten Therapieverfahren behandelt werden.

Die verschiedenen Ebenen, die bei der Testung miteinbezogen werden, sind:

tl_files/Start/wu_w01.png Strukturelle Ebene: Techniken aus der Osteopathie, Physiotherapie finden hier Anwendung.

tl_files/Start/wu_w01.png Biochemische Ebene: Eventueller Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen; Pilze und Parasiten; Nahrungsmittelunverträglichkeiten; Darmsanierungen; Schwermetallausleitung (Amalgam);

tl_files/Start/wu_w01.png Psychisch-emotionelle Ebene: oft sind einschränkende Glaubenssätze oder ungelöste seelische Konflikte in der Kindheit entstanden und beeinflussen unser Verhalten  und unsere Seelische Gesundheit. Techniken aus der Psychokinesiologie sowie Blütenessenzen kommen hier zum Einsatz.

tl_files/Start/wu_w01.png Energetische Ebene: Arbeit über Akupressurpunkte, Meridiane, neurovaskuläre Entspannungspunkte, neurolymphatische Punkte bringen einen Ausgleich im Energiesystem des Menschen.

tl_files/Start/wu_w01.png Subtilkörper: Behandlung der menschlichen Aura

tl_files/Start/wu_w01.png Chakren: Behandlung der Energiefelder des Menschen